Überspringen zu Hauptinhalt

Feuerhexen

Die Geschichte der Feuerhexen

Sage

Nicht weit von Balingen ist der berühmte Berg, den man Heuberg nennt und von welchem man vorgibt, dass die Hexen auf demselben zusammenkommen, um ihre Teufelsspiele zu haben. Eines ist gewiss: anno 1548 kamen etliche dergleichen Weiber auf diesem Berg zusammen, um nachts mit dem Teufel zu tanzen, zu buhlen und Mensch und Vieh zu beschädigen.

Daher kommt es auch, dass die gemeinen Leut die Gespenster und Lichtgesichter, die auf diesem Berg häufig gesehen werden, für Zauberei von den Hexen und Teufeln halten.

Selbst in Weilheim, dem heutigen Weilstetten, ist diese Zusammenkunft der Hexen auf dem Heuberg wohl bekannt. Wenn sich eine bei der Heimkehr verspätet, so kann sie möglicherweise erwischt und entlarvt werden. Erst vor einigen Jahren ist eine Verspätete morgens früh in der Luft durch den Ort geschossen unter furchtbarem Geheul. Viele Leute sind aus dem Bett gefahren, haben die Fenster aufgerissen und wollten die Ursache des Geschreis erfahren. Auch der Bründenwirt tat so, konnte aber nichts sehen, doch erzählte ihm der damalige Nachtwächter M. St. voll Schrecken und Entsetzen, dass die Hex soeben ganz nahe an ihm vorbeigefahren sei und ihm den Hut vom Kopf gestoßen habe.

Seid gewiss, auch wenn von einer Sage die Rede ist, so haltet stets die Augen offen und seht Euch vor, dass Ihr nicht vom Zauber der Hexen gefangen werdet!

Narrenruf

Feuer - Hexa

Häsbeschreibung

Feuerhexe

  • Die Farben der Feuerhexe sind schwarz und bordeauxrot.
  •  Die Maske besteht aus Lindenholz, Rossschweif, Plastikschild und bordeauxrotem Maskentuch. Das Maskentuch der Oberhexe ist schwarz und mit Flammen bemalt. Es kann optional mit einem Reißverschluss oder Klett versehen werden und ist somit abnehmbar.
    Das Messingplättchen mit eingravierter Laufnummer ist auf der linken Seite des Maskentuches auf Schulterhöhe angebracht. Auf der rechten Seite ist der Sprungbändel befestigt.
  • Die Rosshaare sind zu Zöpfen geflochten, wovon min. 2 dicke Hauptzöpfe direkt hinter dem am Kinn geknoteten Maskentuch verlaufen.
  • Die Jacke ist aus einem schwarzen, groben Cordstoff genäht. Es werden sechs bis acht schwarze Knöpfe angebracht. Das offizielle Stadtwappen der Stadt Balingen befindet sich auf der linken Ärmelseite, etwa im oberen  Drittel des Oberarms. Die Laufnummer ist ca. eine Handbreite vom Bund entfernt auf der rechten Ärmelseite gut sichtbar auf der Außenseite aufgenäht.
  • Die Bekleidung darunter ist frei wählbar, jedoch muss sie schwarz sein.
  • Der Rock besteht aus einem bordeauxroten Jeansstoff. Ein breiter, schwarzer Gummi ist der Bundabschluss. Auf der Vorderseite ist eine Tasche mit Reißverschluss aufgenäht, die von der Schürze verdeckt wird. Der Rock endet etwa 10 cm unterhalb des Knies.
  • Die Schürze ist aus einem feinen, schwarzen Leinenstoff, der gekräuselt wird. Sie wird eigens von jedem Träger mit Flammen bemalt und individuell gestaltet, sodass keine der anderen gleicht. Unter der Schürze schauen etwa 10 bis 15 cm Rock hervor.
  • Unter dem Rock und der Schürze trägt die Feuerhexe weiße Stehbrunzer aus feinem Leinenstoff und Gummiband. Diese enden knapp unter dem Knie, sodass der Abschluss der Unterhose aus Spitzenband ca. 5 bis 10 cm unter dem Rocksaum hervorsteht und sichtbar ist.
  • Die Socken oder Stulpen sind aus schwarzer und bordeauxroter Wolle im Ringelmuster gestrickt und gehen min. bis zum Knie.
  • Das Schuhwerk sind Strohschuhe mit schwarzem oder bordeauxrotem Fälzelband, wahlweise besohlt oder ohne Sohle. In Ausnahmefällen auch schwarzes, festes Schuhwerk.
  • Komplettiert wird das Häs durch schwarze Handschuhe und einen Besen.

Teufel

  • Die Farben des Teufels sind schwarz und bordeauxrot.
  • Die Maske besteht aus Lindenholz und einem Heidschnuckenfell.
  • Der Mantel ist aus einem schwarzen, groben Cordstoff genäht und wird durch einen Druckknopf geschlossen. Die Ärmel werden von einem feinen, schwarzen mit Flammen bemalten Leinenstoff geziert.
    Das offizielle Stadtwappen der Stadt Balingen befindet sich auf der linken Ärmelseite, etwa im oberen Drittel des Oberarms. Die Laufnummer ist am rechten Handgelenk oberhalb der Flammen gut sichtbar an der Außenseite aufgenäht.
  • Unter dem Mantel trägt der Teufel ein Untergewand aus bordeauxrotem Jeansstoff, der mit einem Lederbändel geschnürt wird.
  • Der Hüftgürtel besteht aus Leder und sieben Glocken in vier verschiedenen Größen.
  • Die Hose ist aus einem schwarzen, groben Cordstoff.
  • Das Schuhwerk besteht aus schwarzen festen Schuhen.
  • Komplettiert wird das Häs durch schwarze Handschuhe und eine Rosshaarpeitsche.
An den Anfang scrollen